Wo wir sind, wird Energie
effizient genutzt.

ENTEGA erzeugt und verkauft zwar sauberen Strom, aber wir legen großen Wert darauf, dass er effektiv genutzt wird. Deshalb helfen wir unseren Kunden mit modernster Technik, möglichst sparsam mit Energie umzugehen.

Sowohl telefonisch, im Internet als auch in den ENTEGA-Points können sich Kunden darüber informieren, wie sie Energie und Geld sparen, ohne auf Komfort zu verzichten. Für Geschäftskunden haben wir ein Energie­management-Portal eingerichtet. Es hilft Unternehmen durch modernste Technik, Stromfresser zu entlarven, Energie zu sparen und Steuern zu senken.

Innovation fürs Klima

Innovation ist das A und O für die Zukunft. Deshalb arbeitet ENTEGA mit ihren Kunden an neuen Wegen in der Energieversorgung.

Mit dem Reifenhersteller Pirelli im Odenwald wurde ein „Quantensprung in der Energieeffizienz der Reifenproduktion“ erreicht. Denn die Industriegasturbine im Pirelli-Werk wurde mithilfe der ENTEGA energetisch so modernisiert, dass sie nicht nur energieeffizienter arbeitet, sie wandelt nun auch die thermische Energie der Abgase in Kälte und in Heizenergie um. Durch diese Modernisierung können jährlich nicht nur enorme Kosten, sondern auch rund 5.000 Tonnen CO₂ eingespart werden. Das Projekt ist ein Musterbeispiel dafür, dass sich Wirtschaft und Klimaschutz nicht widersprechen. Im Gegenteil. Effizienzsteigerung wird für Unternehmen immer wichtiger, und ENTE­GA findet individuelle Lösungen, die Ziele der Energiewende zu integrie­ren und voranzutreiben.

Das ENTEGA-Förder­programm 2015

Für das Energiesparprogramm wurde die ENTEGA vom Bund für Umwelt und Naturschutz Hessen mit „sehr gut“ ausgezeichnet.

TÜV-Siegel für einen Wegbereiter
der Energiewende

Nur vier von mehr als 1.000 Energieanbietern in Deutschland wurden bisher vom TÜV SÜD als Wegbereiter der Energiewende zertifiziert. ENTEGA ist einer davon.

Den Produkten und Dienstleistungen von ENTEGA wurden bereits viele Zertifikate verliehen: Ob das Ökostrom-Label von ok-power, das die Nachhaltigkeit unseres Stroms zertifiziert, das Focus-Money-Gütesiegel für den „Besten Stromanbieter“, das „sehr gut“ von Öko-Test für unseren Ökostrom, der Deutsche Servicepreis für unsere Kundenorientierung, die verschiedenen Auszeichnungen des Verbraucherportals Check24 für unsere Produkt- und Servicequalität oder der Deutsche Nachhaltigkeitspreis für unsere Nachhaltigkeitsstrategie.

Unsere Investitionen in die Zukunft haben uns jetzt auch das Zertifikat „Wegbereiter der Energiewende“ beschert. Mit dem Siegel wird der ausgezeichnet, der die Ziele der Energiewende nicht nur vor Augen hat, sondern sie konsequent verfolgt und neue Maßstäbe setzt. Dies belegen wir auf vielfältige Weise. Bereits seit 2008 verzichten wir vollständig auf Atomstrom in unserem Energiemix. Unser preiswerter Ökostrom und unser klima­neutrales Erdgas machen es Privatkunden und Unter­nehmen einfach, einen sinn­vollen Beitrag zum Klima­schutz zu leisten. Wir verkaufen nicht nur Öko-Energie, wir investieren auch in erheblichem Umfang in eine zukunfts­fähige Energie­gewinnung. Bis heute hat ENTEGA 850 Millionen Euro in erneuer­bare Energien und in moderne Gaskraftwerke investiert. Auch dieses Engagement sorgte dafür, dass wir vom TÜV SÜD dieses Gütesiegel erhalten haben.

„sehr gut“ fürs Energiesparen

ENTEGA unterstützt seine Kunden nicht nur mit Rat und Tat beim Energiesparen, sondern auch mit einem umfangreichen finanziellen Förderprogramm. Dafür wurden wir im Jahr 2015 vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Hessen mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet. Dieses Ergebnis freut uns besonders, da von den 52 untersuchten Unternehmen nur drei weite­re Unternehmen diese Bestnote erhalten haben. ENTEGA-Vorstandsvorsitzende Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig: „Für uns bestätigt die Auszeichnung, dass wir mit der Vielzahl unserer Förderprogramme sehr gut aufgestellt sind und unsere Kunden intensiv beim Energiesparen unterstützen kön­nen.“

„Für uns bestätigt die Auszeichnung, dass wir mit der Vielzahl unserer Förderprogramme sehr gut aufgestellt sind und unsere Kunden intensiv beim Energie­sparen unterstützen kön­nen.“

Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig,
Vorsitzende des Vorstands

2015 hat ENTEGA mehr als 2.200 energiesparende Maßnahmen unserer Kunden mit insgesamt 130.000 Euro gefördert. Das Förderprogramm der ENTEGA deckt eine große Bandbreite ab. So wurde beispielsweise der Kauf besonders energieeffizienter Haushaltsgeräte mehr als tausendmal gefördert. Rund 100 Heizungsmodernisierungen wurden im Rahmen des Förder­­pro­gramms von ENTEGA unterstützt. Darüber hinaus fördern wir die Anschaffung von hocheffizienten Wärmepumpen, Mikro-Blockheizkraftwerken und Brennstoffzellen. Aber auch die An­schaffung von Solaranlagen oder der Kauf von Elektrofahrzeugen und passenden Ladesäulen werden von ENTEGA geför­dert.

Energiemanagement-System für Waffelfabrik Löser.

ENTEGA hilft Ritter Pen dabei, den CO₂-Ausstoß zu reduzieren.

Unternehmen Energieeffizienz

Der effiziente Einsatz von Energie ist für Unternehmen im Wettbewerb ein wichtiger Faktor, denn Betriebe können je nach Größe und Energiebedarf vier- bis fünfstellige Beträge einsparen.

Der ENTEGA Rundum-Energie-Check sucht gezielt nach energetischen Schwachstellen im Betrieb. Auf der Analyse aufbauend werden mit dem Kunden Maßnahmen erarbeitet, und es wird über Fördermittel informiert. Wir unterstützen unsere Kunden auch beim Aufbau eines normen­konformen Energie­management-Systems nach DIN EN ISO 50001. Dazu bietet ENTEGA mit seinem Energiemanagement-Portal eine maßgeschneiderte Monitoring- und Controlling-Lösung. Sie verschafft den Indus­trie- und Gewerbekunden vollständige Transpa­renz beim Energieverbrauch. Ohne aufwendige Eingriffe in die bestehende Prozess- und Gebäudeleittechnik können wir die funkgesteuerte Mess­technik im laufenden Betrieb installieren. Das Ergebnis: ein umfassendes Energiemonitoring in Echtzeit für alle relevanten Energieverbraucher im Unternehmen, seien es Heizungs­anlagen, Druckluftleitungen, Lüftungs- und Klimatechnik oder die eigentlichen Produktionsanlagen. Damit können Energieverschwender identifiziert, Optimierungspotentiale erschlossen und produktionsspezifische Energiekennzahlen ermittelt werden. Ein weiterer Vorteil: Dieses System schafft eine optimale Grundlage für ein Energie-Audit und für die Energiesteuerentlastung.

Stets zu Diensten

Die Energiewelt verändert sich. Für Unternehmen werden Lösungen komplexer, anspruchsvoller, zugleich effizienter, wirtschaftlicher – und digitaler. Einsparungen durch besser gesteuerte Produktionsprozesse, Energie- und Risikomanage­ment, intelligente Beschaffungsmodule für günstigere Energie bedeuten Wettbewerbsvorteile und neue Wertschöpfung. Gut, dass ENTEGA als zuverlässiger und kompetenter Berater, Betreuer und Partner stets zu Diensten ist. Beispiele:

Ein Blockheizkraftwerk ist das Herzstück. Es versorgt 88 Wohnungen und eine Kinderkrippe mit Wärme und gleichzeitig erzeugtem Strom zum Sondertarif und ohne Umwege. Das alles ist in der Blütenallee im Darmstädter Stadtteil Arheilgen zu besichtigen. ENTEGA hat das Projekt mit der Bauverein AG entwickelt und umgesetzt, übernimmt Wartung, Betrieb und direkte Abrechnung mit den Mietern für den Bauverein. Ein Konzept mit Vorteilen für alle Beteiligten wie es moderner und effizienter nicht sein kann.

Ein zertifiziertes und umfassendes Energiemanagement hat ENTEGA nach DIN EN ISO 50001 bei der Waffelfabrik Löser in Taunusstein im laufenden Betrieb eingerichtet. Eine besondere Herausforderung. Strom- und Gasunterzähler an den Produktions­maschinen und Querschnitttechnologien wurden per Funk mit der ENTEGA-Messtechnik verbunden. Seit Fertigstellung des Systems werden Energieverbrauch und Effizienz im ENTEGA-Energiemanagement-Portal abgebildet. Die energie­bedingten Nebenkosten konnten bei Waffel Löser optimiert wer­den.

Klimaschonende Produkte haben einen Image- und damit einen Wettbewerbsvorteil. Daher haben die Energieexperten der ENTEGA für den Kugelschreiberproduzenten Ritter Pen einen CO2-freien Schreiber entwickelt. Für den Mittelständler wurde ein CO₂-Fußabdruck ermittelt. Das Unternehmen reduzierte den Ausstoß des Treibhausgases um 714 Tonnen. Was unvermeidbar war, wurde mit Aufforstungen ausgeglichen. Zusammen mit Partnern hat ENTEGA mit 65.000 neu angepflanzten Bäumen der Atmosphäre bereits heute tausende Tonnen Kohlendioxid ent­zogen und in Biomasse gebunden.

Dass unsere Partner den Bezug klimaneutralen Ökostroms als alleinstellenden Imagefaktor ansehen, scheint unbestritten. Der Konzern versorgt nicht nur namhafte Unternehmen und Institutionen, sondern auch Kommunen mit sauberem und dabei günstigem Strom.

Audit: ein Muss

Ein zentrales Ziel der Energiewende ist die Steigerung der Energieeffizienz. Für Unternehmen geht es um Einsparungen, aber auch um die Einhaltung gesetz­licher Verpflichtungen. Das 2015 novellierte Energiedienst­leistungsgesetz schreibt vor, dass größere Betriebe Energieeffizienz in einem Audit nachweisen müssen.

Das Gesetz gilt auch für Firmen, die zu mehr als 25 Prozent Eigentum der öffentlichen Hand sind oder deren Tätigkeiten weniger als 50 Prozent ausmachen. Zu Energie-Audits sind zudem privatwirtschaftliche Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern oder einem Jahresumsatz von mehr als 50 Millionen Euro verpflichtet. Kommen sie dem nicht nach, kann ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro verhängt werden. ENTEGA unterstützt Unternehmen nicht nur bei der Implementierung eines Energie­management-Systems und beim Energie-Audit, sondern bringt ihr Know-how auch in Netzwerke ein. „Viele kommunale Unternehmen waren sich der Bedeutung der Novelle nicht bewusst. Das geforderte Energie-Audit ist anspruchsvoll und nur mit fachlicher Unterstützung möglich. Wir wollten mit einem Netzwerk kommunalen Unternehmen dabei helfen“, erläutert ENTEGA-Geschäftsführer Frank Gey. Kommunen, die Teil des Netzwerks „DAs Effizienznetzwerk“ werden, erhalten in Workshops und durch Berater das nötige Rüstzeug für eine solche Auditierung.

Die Energiekosten sind für Unternehmen längst betriebswirtschaftlich relevant geworden. Sie sollten daher die Audits nicht als lästige Aufgabe begreifen, sondern als unternehmerische Chance. Energieeffizienz entlaste nicht nur die Budgets, sondern schaffe eine positive Außendarstellung für die Kommune selbst, argumentiert Frank Gey.

Bereits 2013 hat ENTEGA das Projekt „Klimaeffizient“ gestartet. Es  richtete sich an rund 300 Unternehmen in Süd­hessen. Die südhessischen Landkreise Groß-Gerau und Darmstadt-Dieburg sowie Stadt Darmstadt und die IHK unterstützten das Vorhaben. Jeder teilnehmende Betrieb erhielt von der ENTEGA ein Energie-Audit. Dieses umfasste eine individuelle Analyse des Energieverbrauchs, Vorschläge für Energiesparmaßnahmen und den Aufbau grundlegender Strukturen für ein Energiema­na­ge­ment-System. Ein weiterer Schritt beim Thema Auditierung erfolgte dann 2015 mit der Gründung des Netzwerks „ETA Plus“. Neben der ENTEGA wird das Netzwerk auch von der IHK Darmstadt, dem TÜV Hessen sowie dem Institut für Pro­duk­tions­management der TU Darmstadt getragen. 

„Energieeffizienz entlastet nicht nur die Budgets, sondern schafft eine positive Außen­darstellung für die Kommune selbst.“

Frank Gey,
Geschäftsführer ENTEGA Energie

Energieeffiziente Gebäudetechnik

Bei ENTEGA beschäftigen sich derzeit in der Tochtergesellschaft ENTEGA Gebäudetechnik mehr als 200 Mitarbeiter hauptsächlich damit, Bürohäuser und Produktionsstätten mit modernster Energie- und Gebäudetechnik auszurüsten und sie damit energieeffizienter zu machen. Unternehmen haben längst erkannt, wie viel Geld effiziente Gebäudetechnik spart und dass sich der Umweltfaktor positiv auf das Image auswirkt.

„Effiziente Gebäudetechnik spart Geld und schont die Umwelt.“

Martin Scherrer,
Geschäftsführer ENTEGA Gebäudetechnik

Effiziente Gebäudetechnik verschafft Wettbewerbsvorteile. ENTEGA hat sich daher darauf spezialisiert, vor allem für Geschäftskunden Anlagen zu bauen, die sich rechnen. Das Portfolio reicht von effizienter Heizungstechnik, über dezentrale Stromerzeugungsanlagen sowie moderne Klima- und Sanitärtechnik bis hin zu komplexer Mess-, Steuer- und Regelungstechnik. Ein Kostenfaktor ist die Wärmeversorgung. Denn wer heizt schon gern die Umgebung seines Firmengebäudes? Sind Energiekosten zu hoch, können Unternehmen Wärme oder Kälte einfach selbst erzeugen. Dafür gibt es hocheffiziente Blockheizkraftwerke von ENTEGA. Diese erzeugen gleichzeitig Strom und Wärme genau dort, wo sie gebraucht werden. Dadurch geht keine Energie beim Transport verloren, und der Wirkungsgrad ist besonders hoch. Auch Kühlsysteme können umwelt­verträglich sein. Ob Büro, Lager oder Serverräume: Mit energie­­effizienten Anlagen bringen unsere Gebäudetechniker Unternehmen auf die richtige Temperatur. Ob Sommer oder Winter: Wärmepumpen von ENTEGA sorgen das ganze Jahr über für schwankungsfreie Raumtemperaturen bei niedrigem Energie­verbrauch. Auch wenn es um Erneuerung von Sanitärtechnik geht, ist ENTEGA ein verlässlicher Partner. Sanitär­technik von ENTEGA schont die Ressourcen und die Umwelt. Von der Wasserver- und Abwasserentsorgungsinstallation bis zur Modernisierung von Sanitärbereichen: Unsere erfahrenen Techniker planen, koordinieren und realisieren auch umfangreiche Projek­te von Anfang bis Ende.

Moderne Gebäudetechnik spart Geld und schont die Umwelt.

ENTEGA Gebäudetechnik: kompetent und kundennah.

Wärme komplett

ENTEGA geht nicht nur die Stromwende entschlossen an, sondern auch die Wärmewende. Dieser Zug wird in den nächsten fünf Jahren deutlich Fahrt aufnehmen, denn nur unter Einbeziehung des Wärmesektors lassen sich wei­tere 300 Millionen Tonnen CO₂ für Deutschland ein­sparen, wie es geplant ist. Das heißt: ran an den Gebäude­sektor und ran an die Quartiers­entwicklung in Ballungsräumen.

Mit moderner Brennwerttechnik lässt sich Geld sparen und das Klima schonen. Dass einer neuen Heizung oft die Anschaffungskosten im Weg stehen, hat ENTEGA verstanden. Auch dafür gibt es jetzt eine Lösung: mieten statt kaufen.

Dem Produkt „ENTEGA Wärme komplett“ liegt eine umfassende Marktuntersuchung zugrunde. Es ist auf Eigenheimbesitzer und private Vermieter zugeschnitten. Brauchen diese eine neue Heizung, müssen sie nicht selbst investieren. ENTEGA bezahlt die neue Anlage und kümmert sich um die Installation. Auch die laufenden Kosten für Wartung, Schornsteinfeger, Reparatur und gegebenenfalls der Ersatz bei Totalausfall werden von ENTEGA übernommen. Der größte Vorteil des neuen Produkts ist der Preis. Durch konsequente Standardi­sierung und erfolgreiche Kooperation mit dem Hersteller reduziert sich der monatliche Bruttobetrag von derzeit durchschnittlich 145 Euro auf unter 90 Euro. 

Rundum sorglos mit ENTEGA.

Heizung mieten statt kaufen.

ENTEGA hilft beim Energiesparen.

Intelligent gesteuert

Bis zu 26 Prozent der Heizkosten können Kunden mit tado°, einer intelligenten Heizungssteuerung per App, sparen. Mit tado° erkennt die Heizung, ob jemand zu Hause ist, regelt die Temperatur entsprechend und spart so Energie und Kosten.

Rund um den Globus wird nach Schätzungen etwa ein Drittel der Energie für das Heizen oder Kühlen von Gebäuden verwendet. Mit tado° wird keine Energie mehr verschwendet. Die intelligente Technik besteht aus einer mit der Heizung verbundenen tado°-App auf Smartphones oder auch auf Tablets. Benötigt werden ein Smartphone oder Tablet, ein Internetanschluss zu Hause, ein Computer und eine eigene Heizung. tado° kann gemietet werden.

Bei uns können Hauseigentümer eine neue Erdgas-Brennwertheizung mieten, anstatt sie zu kaufen.

Thomas Schmidt,
Geschäftsführer ENTEGA Energie

Vom Öl zum Gas

In jeder zweiten neuen Wohnung läuft inzwischen eine Gasheizung mit geringeren CO₂-Emissionen und niedrigen Gaspreisen. Mit klimaneutralem Gas von ENTEGA wird die Heizung sogar CO₂-neutral: ENTEGA kompensiert die Emissionen, die bei Förderung, Transport und Verbrennung des Erdgases entstehen.

Auch im Vergleich mit strombetriebenen Direktheizungen schneiden gasbetriebene Anlagen auf Dauer günstiger ab: Die Anschaffungskosten der Elektroheizung sind zwar geringer, am Jahresende steht der Hausbesitzer aber häufig vor einer hohen Stromrechnung. Deshalb empfiehlt ENTEGA den Umstieg auf Erdgas, den wir zudem bezuschussen. Denn ENTEGA fördert die Umstellung auf eine moderne Erdgas-Brennwertheizung. Bei Kombination einer neuen Heizungsanlage mit einem „Wärme komplett“-Vertrag erhöht sich der Förderbetrag. Die Umstellung lohnt sich auch langfristig, denn Erdgas-Brennwertheizungen sind umweltschonender und effizienter als herkömmliche Erdgasheizungen. Wie das geht? Zusätzlich zur Wärme, die beim Verbrennen des Gases entsteht, nutzt die Erdgas-Brennwert­heizung die Kondensationswärme des Wasserdampfs im Abgas. Mit 260 Gramm Kohlendioxid pro Kilowattstunde verursacht die Gasheizung zwölf Prozent weniger CO₂-Emissionen als eine Ölheizung. Wer seine Heizungsanlage regelmäßig warten lässt, kann ihre Lebensdauer erhöhen und den Energieverbrauch um bis zu 20 Prozent reduzieren.

Einsparpotentialen auf der Spur

ENTEGA hilft Kunden herauszufinden, ob die Energieeffizienz im Haus stimmt und was sich verbessern lässt. Dazu dient beispielsweise ein Energieausweis, der die Energie­effizienz eines Gebäudes beziffert.

Für Hausbewohner gibt es Vergleichswerte, die man eigenen Verhaltensweisen gegenüberstellen kann. Mit gezielten Fragen und Antworten zum Heizen, Kühlen, Kochen, Waschen und dem Betrieb elektronischer Geräte lässt sich ein zuverlässiger Verbrauchswert ermitteln. ENTEGA bietet solche Tests auf der Firmenhomepage an. Das Ergebnis kann mit der eigenen Stromrechnung abgeglichen werden, um festzustellen, wo noch Einsparpotentiale liegen. ENTEGA gibt praktische Tipps bei der Umsetzung, denn das ist Teil unseres ganzheitlichen Geschäftsansatzes. Auf Wunsch kommen Mitarbeiter auch ins Haus und beraten zur Energiesituation sowie über Fördermöglichkeiten bei Umbaumaßnahmen zur Isolierung des Hauses oder beim Austausch von Heizungstechnik. Ganz ohne Energie geht es natürlich nicht.

Aber ENTEGA bietet klimaneutrale Lösungen für Strom- und Erdgasversorgung an. So kommt unser Ökostrom für unsere Privatkunden ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen. Kunden, die unser klimaneutrales Erdgas beziehen, haben die Gewissheit, dass wir die bei Förderung, Transport und Verbrauch entstehenden CO₂-Emissionen durch Aufforstung und Schutz von Waldökosystemen ausgleichen.

Wie nachhaltig sind wir?

„Wir müssen belegen können, dass nicht nur unser Strom, unser Erdgas und unsere Wärme, sondern dass auch wir als Unternehmen nachhaltig sind.“ Marcel Wolsing ist bei ENTEGA für Nachhaltigkeit zuständig, und er lässt keinen Zweifel daran, dass ENTEGA das Thema ernst nimmt.

Klar ist, dass der Stadtkonzern nicht nur Klimaneutralität und Effizienzanstrengungen predigt, sondern sie für sich selbst anstrebt. Transparenz ist dabei das oberste Gebot. Deshalb unterwirft sich die ENTEGA bei der Nachhaltigkeitsbericht­erstattung dem ehrgeizigen, international etablierten Standard der Global Reporting Initiative (GRI).

ENTEGA steckt viel Energie in das Nachhaltigkeits­management und in den Nachhaltigkeitsbericht, der dem Unternehmen wichtig und teuer ist, ein Alleinstellungsmerkmal. Im Detail geht es beispielsweise darum, das Energiemanagement zu optimieren, den eigenen Anspruch transparent zu machen und auf dem Weg zu einem nachhaltigen Unternehmen auch für die Kunden zu lernen. „Wir fragen uns, wie viel wir selbst an Energie verbrauchen, wie wir CO₂-Emissionen im eigenen Betrieb in Detailarbeit immer weiter zurückfahren können“, sagt Marcel Wolsing. Für ENTEGA steht die Vermeidung des schädlichen Kohlendioxids und anderer Treibhausgase im Mittelpunkt des Geschäftsmodells. Das Unternehmen wirtschaftet nachhaltig, ist sich seiner Verantwortung im ganzheitlichen Sinne bewusst.

Es kam daher nicht von Ungefähr, dass ENTEGA 2013 in Düsseldorf den Deutschen Nachhaltigkeitspreis erhielt. Eine hohe Auszeichnung, aber auch eine große Verpflichtung, zumal ENTEGA den Preis in der gewichtigen Kategorie „Deutschlandsnachhaltigste Zukunftsstrategie“ erhalten hat. Das hat uns bestärkt, unsere „in der deutschen Energiewirtschaft einzigartige Ausrichtung“ beizubehalten und unseren Weg als Nachhaltigkeitskonzern konsequent weiterzugehen. Der Preis war und ist uns also Ansporn. Wir denken Nachhaltigkeit, wir leben sie und handeln danach.

„Wir denken Nachhaltigkeit, wir leben sie und handeln danach.“

Marcel Wolsing,
Nachhaltigkeitsmanagement