AN UNSERE
STAKEHOLDER
Geleitwort von Oberbürgermeister Jochen Partsch
GELEITWORT
JOCHEN PARTSCH


Über das Geschäftsjahr 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

mitten in der trüben Stimmung rund um den Corona-Virus gab es im März 2020 auch eine äußerst gute Nachricht. Sie kam aus dem Bundesumweltministerium, und sie lautete: Die CO2-Emissionen in Deutschland sind deutlich gesunken. Genau gesagt: um 6,3 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Verglichen mit 1990, waren es sogar 35,7 Prozent.¹

Fast noch interessanter aber waren die Hintergründe der Meldung. Denn verantwortlich für den erfreulichen Rückgang zeichneten nicht etwa Elektrofahrzeuge oder Energiesparmaßnahmen in privaten Haushalten. Verantwortlich war in erster Linie die Energiewirtschaft. Sie hat es geschafft, Menschen und Maschinen im ganzen Land zuverlässig mit Strom und Wärme zu versorgen und gleichzeitig den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verbessern. Und das wiederum war nur möglich durch den weiter gestiegenen Einsatz von Wind-, Sonnen- und Wasserenergie.

Mit anderen Worten: Es waren Unternehmen wie ENTEGA, die den Fortschritt beim Klimaschutz vorangetrieben haben – und Kundinnen und Kunden, die diesen Kurs durch ihre Kaufentscheidungen unterstützen. Deutschlandweit hat der Anteil regenerativ erzeugter Energie 2019 gegenüber 2018 weiter zugenommen.

Und auch ENTEGA hat im zurückliegenden Jahr mehr Öko- Strom verkauft als je zuvor. Das zeigt: Wachstum lässt sich auch mit grüner Energie befeuern. Ökonomischer und ökologischer Erfolg sind kein Widerspruch.

Gerade ENTEGA beweist das immer wieder und erntet dafür viel Zuspruch bei den Bürgerinnen und Bürgern in der Wissenschafts- und Digitalstadt Darmstadt und in der Region Südhessen. Für sie ist es ein gutes Gefühl, dass sie Strom, Wärme und Wasser von einem Unternehmen beziehen, das als erster kommunaler Energieversorger überhaupt der Allianz für Entwicklung und Klima beigetreten ist – einem Bündnis, das Ende 2018 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung der Öffentlichkeit vorgestellt wurde und zu dem mittlerweile mehr als 160 Unternehmen, Behörden und zivilgesellschaftliche Organisationen gehören. Sie alle haben sich zum Ziel gesetzt, durch Vermeidung, Reduktion und biologische Speicherung von Treibhausgasen zur Verbesserung der Weltklimabilanz beizutragen. Auf diese Weise wirkt das unternehmerische und umweltpolitische Engagement von ENTEGA weit über die regionalen Grenzen hinaus und unterstreicht, dass Darmstadt und Umgebung in der ersten Liga der Energiewende ganz vorn mitspielen.

Gleichzeitig hat die ENTEGA AG 2019 erneut unter Beweis gestellt, dass sie auch jenseits der nachhaltigen Energieversorgung alles tut, um diesen Spitzenplatz für die Zukunft weiter zu behaupten – intern mit der erfolgreichen Fortführung des Wachstumsprogramms TOP FIT 2023, mit akademischen Forschungsprojekten und organisatorischen Neuausrichtungen wie etwa der Gründung der neuen e-Netz Südhessen AG, extern beispielsweise mit dem Ausbau der Fernwärme oder dem großen Quartierspeicher in Groß-Umstadt, mit dessen Hilfe die Haushalte künftig ihren selbst produzierten Strom noch besser und effizienter nutzen können.

,,Wachstum lässt sich auch mit grüner Energie befeuern. Ökonomischer und ökologischer Erfolg sind kein Widerspruch."
Jochen Partsch Jochen Parts
Oberbürgermeister Darmstadt,
Vorsitzender des Aufsichtsrats

Aber zukunftsorientierte Unternehmensführung, das bedeutet für ENTEGA auch: Vollgas in Sachen Digitalisierung! Denn: Weder die „Digitalstadt Darmstadt“ noch die „Smart Region Rhein-Main-Neckar“ wären denkbar ohne das digitale Engagement von ENTEGA. Sei es der Anschluss der Darmstädter Lincoln-Siedlung an das schnelle Internet, sei es der Glasfaserausbau im Landkreis Darmstadt-Dieburg oder seien es die digitalen Plattformen für das kommunale Baustellenmanagement – so gut wie überall, wo neue oder bessere digitale Dienstleistungen entstehen, ist ENTEGA Teil des Prozesses.

Dazu passt, dass sich ENTEGA 2019 nicht nur technologisch, sondern auch organisatorisch noch besser auf die Veränderungen vorbereitet hat, die durch die Digitalisierung angestoßen werden. Die engere Zusammenarbeit etwa von ENTEGA Energie mit der ENTEGA-Medianet und anderen Konzerneinheiten wird zu neuen digitalen Komplettlösungen im Sinne der Kunden führen. Am Ende entsteht auf diese Weise aus dem klassischen Energieversorger ein digitaler Dienstleister, der durch seine langjährige Nähe zu den Menschen in der Region großes Vertrauen genießt – und zugleich eine Vorbildfunktion in Sachen Umwelt- und Klimaschutz erfüllt.

Dafür, dass ENTEGA auf diesem Weg auch 2019 ein großes Stück vorangekommen ist, will ich an dieser Stelle – im Namen des gesamten Aufsichtsrates – dem Vorstand unter Leitung von Frau Dr. Marie-Luise Wolff sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ENTEGA meinen herzlichen Dank aussprechen – ebenso wie meinen Kolleginnen und Kollegen im Aufsichtsrat selbst: für Ihre Unterstützung und die vertrauensvolle Zusammenarbeit, auf deren Fortsetzung ich mich schon jetzt freue.

Ohne ein solches gemeinsames Engagement und die einhellige Ausrichtung der gesamten Organisation an den wichtigen Zielen der Zukunft wären die genannten sowie künftige Fortschritte undenkbar. Ich bitte Sie deshalb alle: Arbeiten Sie so engagiert wie bisher weiter am Erfolg von ENTEGA. Denn jeder Erfolg für ENTEGA ist zugleich ein Erfolg für unsere Stadt, unsere Region und unsere Umwelt.

Unterschrift Jochen Partsch

Jochen Partsch

Oberbürgermeister Darmstadt,
Vorsitzender des Aufsichtsrats