NÄHE

Nähe schaffen

Nahrungsaustausch, Luftaustausch, Wärmeaustausch.
Sprache, Denken, Kultur.
Ohne Verbundenheit ist der Mensch nicht vorstellbar.

„Das Individuum“, schreibt der Buchautor Frank Vogelsang, „ist kein Naturzustand.“ Schon für Aristoteles war der Mensch ein „zoon politikon“, ein soziales Tier, und Geselligkeit nicht nur ein Gelegenheitsvergnügen. Mit anderen Worten: Ohne Nähe geht es nicht. Nur weil es sie gibt, können wir uns miteinander verbinden. Nur wenn wir uns verbinden, kommen wir uns näher.

In Zeiten der Pandemie entstehen deshalb schnell und kraftvoll neue Verbindungen. Virtuelle Räume treten an die Stelle der realen Treffpunkte. Das hilft zwar, ist aber nicht dasselbe. Denn auch das ist der Mensch: ein leibliches Wesen! Fehlt die physische Gegenwart der anderen, bleibt jede Begegnung unvollständig. Nach einigen Dutzend Bildschirm-Meetings wird klar: Etwas fehlt.

Aber was genau macht Nähe aus? Wie entsteht sie? Und wo? Neben den allgemeinen gibt es darauf vor allem persönliche Antworten. Es sind bestimmte Menschen, bestimmte Gelegenheiten und bestimmte Orte, an denen Menschen das erleben, was Nähe für sie bedeutet.

Ein Rückblick ins Jahr 2020 macht das so deutlich wie selten zuvor. Einmal mehr machen wir die Erfahrung: Vieles lernt man erst zu schätzen, wenn es nicht mehr zu unserer Verfügung steht. Dann bleiben nur: Erinnerung und Sehnsucht. Das, was war, soll wieder werden. Der Kaffee mit Nachbarn und Kollegen, die ausgelassene Feier, der Abend mit den Freunden vom Chor, der Sport mit der Mannschaft. Wo war Nähe am lebendigsten? Wo soll sie bald wieder möglich sein?

Die Vorstandsmitglieder der ENTEGA beantworten diese Frage auf den folgenden Seiten mit ihren ganz persönlichen Erzählungen. Sie sprechen über Orte, an denen das Prinzip der Nähe für sie besonders fassbar wird und die sie im Pandemie-Jahr 2020 (und darüber hinaus) deshalb schmerzlich vermisst haben.

Dabei wird zugleich deutlich: Für einen regionalen Energieversorger ist Nähe nicht nur ein persönliches Konzept, sondern ein professionelles. Wasser, Wärme, Ökostrom, klimaneutrales Gas, Telekommunikation und Glasfasernetze – dahinter stecken tragfähige Verbindungen. Ganz wörtlich: in den traditionellen und neuen Netzen ebenso wie in der Verbundenheit mit den Menschen, ihren Gemeinschaften und Institutionen vor Ort.

ENTEGA – die Energie der Nähe.